Teddy-Docs


Was sind Teddy-Docs?

Teddy-Docs sind hauptsächlich Medizinstudenten im zweiten Semester. Manchmal helfen auch ältere Semester, denen das ganze Projekte außerordentlich viel Freude bereitet, aus.


Alle TeddyDocs wurden von einer Kinderärztin für den Umgang mit den Kindern zuvor ausführlich geschult.

Bild von Jonas Hafner

Leitlinien

Eure Aufgabe als Teddy-Docs ist es die Kinder und ihre mitgebrachten Kuscheltiere zu betreuen. Ihr holt eure Kinder in der "Teddyschule“ ab und führt sie ins „Untersuchungszimmer“. Dort erfragt ihr die Krankengeschichte der Kuscheltiere und untersucht sie zusammen mit den Kindern. Danach wird eine Diagnose gestellt, z.B. Arm tut weh -> Arm ist gebrochen, und das Stofftier wird behandelt, ein dicker Armverband = Gips wird angelegt. Danach stellt ihr „Rezepte“ für die kranken Kuscheltiere aus. Zusammen mit den Kindern und den verarzteten Stofftieren begebt ihr euch zum "Zahnarzt", wo die Kinder noch Etwas über Zahnhygiene lernen, ehe ihr euch mit ihnen zur „Apotheke“ begebt. Zum Schluss bringt ihr die Kinder wieder zurück in den Warteraum "Teddyschule" zu ihren KindergärtnerInnen, Eltern...

Was soll ich mitnehmen?

Bitte unbedingt einen weißen Kittel, eine Schere, Kugelschreiber und wenn geht auch ein Stethoskop mitnehmen. Falls ihr einen Reflexhammer oder Augenlampe habt, diese auch mitnehmen. Außerdem solltet ihr ein selbstgebasteltes Namensschild mit eurem Vornamen und dem Titel Teddy-Doc mitbringen. Und das Wichtigste, die gute Laune und die Freude am Arbeiten mit Kindern nicht vergessen!

Wie sind die Schichtzeiten?

 Mittwoch bis Freitag:

08:30 - 10:15 Uhr

10:00 - 12:15 Uhr

12:00 - 14:15 Uhr

14:00 - 17:15 Uhr

17:00 - 20:00 Uhr

20:00 - 08:30 Uhr

 Samstag:

08:30 - 10:15 Uhr

10:00 - 12:15 Uhr

12:00 - 14:00 Uhr


Ohne Seminar möglich:

Tag- und Nachtwachen täglich ab 16 Uhr

Dienstag Nachmittag: Aufbau ab 8.30 Uhr
Samstag Nachmittag: Abbau ab 14.00 Uhr