Ein Besuch im TBK


Wie läuft der Besuch im Teddybärkrankenhaus ab?

Der Besuch des TBK soll so realitätsnah wie möglich sein und ist daher am Ablauf eines tatsächlichen Krankenhausbesuches orientiert.

 

Zunächst werden die Kinder an der Anmeldung in Empfang genommen und nehmen anschließend in der Teddyschule Platz. Hier erfahren sie mehr über den menschlichen Körper und das Thema Gesundheit.

Dann werden sie von einem Teddy-Doc abgeholt und mit Ihrem kranken Kuscheltier zum Untersuchungsplatz gebracht. Hier wird zuerst die Krankengeschichte erhoben und dann gemeinsam mit dem Teddy-Doc eine Untersuchung durchgeführt. Natürlich wird dem Kind dabei alles genau erklärt.

Verschiedenste Geräte stehen zum Erstellen der Diagnose bereit: da gibt es  Kuscheltier-Fieberthermometer, Leuchten, Stethoskope und Reflexhammer.

 

Je nach Art der Erkrankung gibt es auch die Möglichkeit, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen oder den Teddy in speziellen "Kuscheltier" Röntgen, CT- und MRT-Geräten zu untersuchen. Für besonders schwere Fälle existiert auch ein OP-Bereich mit mehreren Operationsplätzen, an denen Kind und Teddydoc das Kuscheltier versorgen können.

Danach geht es zum Zahnarzt, der sich um die Zähne des Kuscheltieres kümmert.

Weiter geht es zur hauseigenen Apotheke der Pharmaziestudenten. Hier kann das vom Teddy-Doc ausgestellte Rezept eingelöst werden (z.B. für Tee oder Tapferkeitstraubenzucker). Anschließend werden die Kinder wieder zu Ihren Betreuer/-innen zurückgebracht.