Ablauf


Wie läuft der Besuch im Teddybärkrankenhaus ab

Der Besuch des TBK soll so realitätsnah wie möglich sein und ist daher am Ablauf eines tatsächlichen Krankenhausbesuches orientiert.

Zunächst werden die Kinder an der Anmeldung in Empfang genommen und nehmen anschließend im Wartezimmer Platz. Dort werden Sie von ihrem Teddy-Doc abgeholt und mit Ihrem kranken Kuscheltier zum Untersuchungszimmer gebracht. Hier wird nun die Krankengeschichte erhoben und anschließend gemeinsam mit dem Teddy-Doc die Untersuchung durchgeführt. Hierbei ist wichtig, dass den Kindern stets genau erklärt wird, was gemacht wird und vor allem warum es gemacht wird. Verschiedentste Geräte stehen zum Erstellen der Diagnose bereit: angefangen bei Fieberthermometern über Leuchten, Stethoskope und Reflexhämmern. Je nach Art der Erkrankung gibt es auch die Möglichkeit, den Teddy in selbstgebastelten Röntgengeräten zu röntgen oder eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Für die schwersten Fälle gibt es sogar einen OP-Bereich. Danach geht es weiter zum Zahnarzt, damit das regelmäßige Zähneputzen vermittelt werden kann.

 

Nachdem der Teddy verarztet worden ist, geht es - falls es die Erkrankung fordert - zur hauseigenen Apotheke der Pharmaziestudenten. Hier kann das vom Teddy-Doc ausgestellte Rezept eingelöst werden (z.B. für Tee oder Obst). Anschließend werden die Kinder wieder zu Ihren Betreuer/-innen zurückgebracht.

Es besteht auch die Möglichkeit, etwas über Gesundheit und den Körper zu erfahren. Dafür gibt es eine extra Station "Teddyschule", an der MedizinstudentInnen auf Erkundungstour mit den Kindern gehen werden.